Die ab 25.05.18 „scharf geschaltete“ DSGVO und die Ankündigung das Google ab Juli 2018 im Chrome Browser strenger wird – was Webseiten ohne HTTPS betrifft – sollten zum Handeln anregen. Es wird Zeit Ihre Geschäfts-Webseiten auf HTTPS umzustellen.
HTTPS = Hypertext Transfer Protocol Secure (englisch für „sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll“) wird als Protokoll im Netz zur abhörsicheren Datenübertragung eingesetzt.

SSL / HTTPS die DSGVO und Google Chrome

Im Rahmen der DSGVO ist dieses Protokoll Grundlage um überhaupt auf Ihrer Firmen-Webseite Daten – zum Beispiel im Kontaktformular – erfassen zu können.
Seit dem 1. Januar 2016 gilt bereits die Pflicht für eine SSL-Verbindung (https://) zu Websites mit Kontaktformularen (§ 13 Abs. 7 TMG). Als deutscher Webseitenbetreiber sind Sie allgemein dazu verpflichtet, personenbezogene Daten zu verschlüsseln, die Sie mittels ihrer Website erheben. Im Rahmen der DSGVO wird diese Verpflichtung nun ebenfalls strenger durchgesetzt.

Webseiten ohne HTTPS werden bald alle als unsicher markiert

Google hat angekündigt, dass ab Juli der Chrome-Browser alle unverschlüsselten HTTP-Webseiten deutlich als unsicher kennzeichnen wird.
Googles Browser Chrome markiert bereits schon seit einer Weile HTTPS-Seiten mit einem grünen Schloss und dem Text „Sicher“. HTTP-Verbindungen bekommen bisher nur ein neutrales i-Symbol als Kennzeichen – erst ein Klick darauf öffnet einen Warnhinweis: „Die Verbindung zu dieser Seite ist nicht sicher“. Ab Juli 2018 soll dieser Hinweis deutlicher hervorgehoben werden. Und neben dem i soll dann bereits ein „Not secure“ – unsicher – stehen.

HTTPS schafft Vertrauen

Neben der Tatsache das seit 2014 SSL sogar ein Ranking-Faktor bei Google ist und eine HTTPS-Verschlüsselung die Position bei Google verbessert – ist es viel wichtiger für Nutzer geworden, dass sie sich auf sicheren Seite befinden und ihre Daten gut aufgehoben sind. Die Nutzer auf Ihrer Webseite sollen schon beim ersten Besuch ein gutes und sicheres Gefühl bekommen.

Umstellung leicht gemacht – es gibt keine Ausrede mehr!

Die meisten deutschen Web-Hoster bieten SSL-Zertifikate an, die entsprechend in Ihre Webseite eingebaut werden (müssen). Herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt oder beim “Einbau” des Zertifikats in Ihre Webseite, sind wir Ihnen gerne schnell und kostengünstig behilflich.
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir bringen Sie und Ihre Kunden auf “die sichere Seite”
Mail an: info@diemitdemgeilennamen oder per Facebook-Messenger
23 Mai 2018